Gasfedern mit Sonderfunktionen Blockierbare Gas Top-Federn

molla-gas-top-vapsint

Die Gasfeder „Gas Top“ unterscheidet sich von traditionellen Gasfedern durch ein Ventil auf dem Kolben, das die Blockierung des Hubs in einer beliebigen Position gestattet.
Bei Drücken der Taste zum Blockieren/Lösen öffnet sich das Ventil, woraufhin die Gasfeder in die gewünschte Position gebracht werden kann. Lässt man die Taste wieder los, wird der Hub der Feder blockiert. Zum Betätigen dieser Taste sind einige Entriegelungssysteme (device) vorgesehen, wie direkte Hebel oder Stahlkabel mit Hebel oder Taste am Ende.

Die Entriegelungstaste benötigt in der Regel 2,5 mm zum Lösen des Hubs. Es sind weitere Optionen mit einem reduzierten Hub von 0,5 mm oder mit einem Hub von 3,5 mm erhältlich. Welche dieser Optionen die beste ist, hängt von den verwendeten Blockiersystemen ab. Die Entriegelungskraft der Taste hängt direkt von der Kraft der Gasfeder (F1 und F2) sowie vom verwendeten Entriegelungssystem (direkter Hebel, Taste mit Kabel, Hebel mit Kabel usw.) ab.
In der Standardkonfiguration entspricht sie 25 % von F1. Im Fall von hohen Kräften (F1) oder hohen Progressionen (F2) kann die Entriegelung zu anstrengend sein. Vapsint hat eine Version für hohe Druckwerte realisiert, die die Anstrengung beim Öffnen des Ventils um 65 % reduziert.
Die Hochdruckversion ist für Kräfte von über 500 N erhältlich.

molla-gas-top-vapsint-05

Die blockierbaren Gasfedern können mit den folgenden Eigenschaften hergestellt werden.

Elastische Blockierung

gastop1

Die blockierbare Gasfeder mit elastischer Blockierung gestattet die Blockierung des Hubs in jeder beliebigen Position.
Aufgrund der Tatsache, dass sich der Kolben in einer reinen Stickstoffatmosphäre (komprimierbar) befindet, ist die Blockierung nicht absolut und das Ergebnis ist ein „elastischer Effekt“ der Blockierung sowohl in Zug- als auch in Druckrichtung.
Am häufigsten finden diese Gasfedern in den Gelenkarmen von wandmontierten Geräten (Fernseher, Monitore usw.), im Inneren gefederter Sitze, im Inneren von Industriefahrzeugen sowie zum Regulieren der Bewegung von Kommoden und/oder Ablagetischen Anwendung.

Starre Blockierung in Druckrichtung

gastop2

Die blockierbare Gasfeder mit starrer Blockierung in Druckrichtung gestattet die Blockierung des Hubs in jeder beliebigen Position. Im Gegensatz zur elastischen Blockierung wird die starre Blockierung durch die Bewegung des Kolbens im Inneren des im Zylinder enthaltenen Öls (nicht komprimierbar) erhalten. Wenn sich das Öl zwischen Kolben und Zylinderboden befindet, ist die Blockierung starr in Druckrichtung.
Es existieren zwei Versionen dieser Gasfeder, eine mit und eine ohne Platte zum Trennen von Luft und Öl.
Die einfachere Version „Easy“ kommt ohne Trennplatte und erfordert eine senkrechte Montage, wobei die Kolbenstange nach oben zeigen muss (maximaler Neigungswinkel von 30°).
Bei der Version „Standard“ werden Luft und Öl klar getrennt und sie kann in jeder beliebigen Position montiert werden.
Am häufigsten kommen sie in der Medizin (Krankenhausbetten, Liegen für Physiotherapie, Rollstühle, Ausrüstung für Reha-Anwendungen) und in Spezialfahrzeugen (Krankenwagen, Löschfahrzeuge usw.) zum Einsatz.

Starre Blockierung in Zugrichtung

gastop3

Die blockierbare Gasfeder mit starrer Blockierung in Zugrichtung unterscheidet sich von der vorhergehenden Feder mit starrer Blockierung in Druckrichtung durch die Tatsache, dass sich das Öl (nicht komprimierbar) zwischen dem Kolben und der Führung befindet und der Stickstoff am Zylinderboden.
Es existieren zwei Versionen dieser Gasfeder, eine mit und eine ohne Platte zum Trennen von Luft und Öl.
Die Version „Easy“ ohne Trennplatte erfordert eine senkrechte Montage, wobei die Kolbenstange nach oben zeigen muss (maximaler Neigungswinkel von 30°).
Die Version „Standard“ kann in jeder beliebigen Position montiert werden und trennt Luft und Öl klar voneinander.
Diese Gasfedern kommen vor allem im medizinischen Bereich und dort zum Einsatz, wo aufgrund der Geometrie der Anwendung absolute Starrheit in der Zugrichtung der Gasfeder gegeben sein muss. Weitere Anwendungsbereiche sind Spezialfahrzeuge, die Industrie im Allgemeinen usw.

Starre Blockierung mit geringem Kraftanstieg (Flat Curve)

gastop4

Die Gasfeder mit starrer Blockierung mit geringem Kraftanstieg gestattet das starre Blockieren des Hubs in jeder beliebigen Situation und weist, im Gegensatz zu anderen Federn mit starrer Blockierung, einen sehr geringen Kraftanstieg F1/F2 auf.
Am häufigsten kommt diese Feder im Einrichtungsbereich zur Bewegung von Tischsäulen zum Einsatz.
Sie empfiehlt sich vor allem dann, wenn die Feder senkrecht montiert werden soll und der Hebelarm den gesamten Hub über konstant bleibt.

Anwendungen

  • Autositze
  • Steuerhebel von Fahrzeugen
  • Krankenhausmöbel
  • Rollstühle
  • Liegen für Physiotherapie
  • Büromöbel
  • Tischsäulen

Eigenschaften

  • Blockierbare Gasfedern
  • Blockierbare Gasfedern aus Edelstahl AISI316L
Per offrirti il miglior servizio possibile, in questo sito utilizziamo i cookies. Continuando la navigazione ne autorizzi l'uso. OK Maggiori informazioni